Selbstverteidigung und Kung Fu für Kinder

In der Kindergruppe wird die  Kinderselbstverteidigung unterrichtet, die auf Systema-Prinzipien basiert und mit modernen Unterrichtsmethodiken gekoppelt ist. Die Kinder lernen, ihren eigenen Körper zu beherrschen, ihre Psyche zu stärken und zu kontrollieren. Sie lernen, mit einfachen gegnerischen Angriffen umzugehen und sich auf der Strasse richtig zu verhalten. Hier wird ihnen spielerisch die Basis für ihr späteres Training vermittelt.

Die Kinderselbstverteidigung gehört bei uns zu den wichtigsten Ausbildungsbereichen. Deswegen wird bei uns ständig am Trainingsprogramm für Kinder (6-14 J.) gearbeitet. Es wird immer an die Bedürfnisse der Kinder angepasst.

Das Training fängt immer mit dem Aufwärmen an. Dazu gehören verschiedene Arten vom Gehen und Laufen, Bewegungen auf dem Boden, Rollen oder interessante und bewegungsreiche Spiele.

Eine große Aufmerksamkeit wird den Fallübungen und Rollen gewidmet, wobei die Kinder lernen, sehr weich, leise und sicher aus jeder Position heraus zu fallen. Wir verzichten auf das harte Fallen mit Abschlagen, weil es nur auf den weichen Matten funktioniert. Wir bringen den Kindern aber bei, wie sie auch auf den harten Boden ohne Schaden fallen. Das erlernte wenden unsere Kinder erfolgreich im Alltag an, z.B. beim Fußballspielen, wo es sehr oft zu Stürzen kommt.

Als nächster Punkt des Trainings kommen Kraft- und Konditionsübungen, die immer mit der richtigen Atmung verbunden werden. Dazu zählen unter anderem Liegestützen, Kniebeugen, Sprünge aus der Hocke etc.

Erst danach gehen die Kinder zu Gelenkigkeits- und Dehnübungen über. Alle diese Übungen werden langsam und sorgfältig ausgeführt, um eventuelle Verletzungen zu vermeiden. Damit der Lernprozess sich besser einsetzt, springen die Kinder auch in die Rolle des Übungsleiters und leiten kleine Trainingsabschnitte selbst. So lernen sie, Verantwortung zu übernehmen und mit Sorgfalt zu arbeiten.

Nach dem Körpervorbereitungsprogramm werden die eigentlichen Selbstverteidigungstechniken gelernt und geübt. Dazu zählen Schläge und Tritte, Hebel und Festhalter, sowie Würfe und Ausweichbewegungen. Die Kinder lernen bei uns kein Blocken. Es gibt auch keine Formen oder feste Bewegungsabläufe, die sie auswendig lernen müssten. Der Trainer gibt den Kindern „SV-Bausteine“, sowie Ratschläge, Empfehlungen und Hilfestellungen. Die Kinder bauen dann ihr „SV-Haus“ selbst. Natürlich unter ständiger Beobachtung des Trainers. Ins Training werden auch Gespräche und Diskussionen über das Verhalten auf der Strasse und gefährliche Situationen eingebaut.

Das technische Programm basiert hauptsächlich aus dem Kung Fu System (WU-SHU). Die Kinder lernen, ihre Kenntnisse bei der Schlag- und Trittabwehr, Griffvermeidung und -befreiung, sowie im Freikampf und im freien Ringkampf anzuwenden. Der freie Ringkampf (manchmal auch als reiner Boden- bzw. Standkampf) werden immer am Ende des Trainings geübt.

Wichtig ist, dass das ganze Training und jede einzelne Übung den Kindern Spaß machen. Die Übungen sollen so gestaffelt sein, dass die Kinder immer eine kleine Hürde nehmen, sich etwas mehr anstrengen müssen und dann immer einen kleinen Erfolg haben. Das motiviert die Kinder und gibt ihnen Kraft und Mut für das weitere Training.